News Aktive

Thomas Muth und Stefan Gündisch wechseln an den "See"

am .

Muth GündischNeben den bereits feststehenden Neuzugängen Emiliano Campo und Lorentin Shala freuen wir uns, mit Thomas Muth und Stefan Gündisch die nächsten beiden Neuzugänge vorstellen zu dürfen:

Der 26-jährige Thomas Muth (links im Bild) kommt von den Aramäern Heilbronn und spielte dort mit einer einjährigen Unterbrechung drei Spielzeiten lang in der Landesliga. Der flexibel im Mittelfeld einsetzbare Linksfuß kam dabei in über 40 Landesligaspielen zum Einsatz. Zuvor spielte Thomas Muth für den GSV Pleidelsheim, für den TV Flein und für den SV Freudental jeweils in der Bezirksliga. In der Jugend war Thomas unter anderem für den 1.FC Kaiserslautern aktiv, ehe er in der A-Jugend zum FC Heilbronn wechselte.

Stefan Gündisch (rechts im Bild) ist 20 Jahre alt und kommt von der U23 der Neckarsulmer-Sportunion. Der Linksverteidiger kam in der vergangenen Saison in 28 Spielen zum Einsatz und erzielte hierbei 2 Tore. Das Fußballspielen begann Stefan bei der TG Böckingen, ehe er in der B-Jugend zur Neckarsulmer-Sportunion wechselte. Dort gelang ihm sowohl in der B-, als auch in der A-Jugend der Aufstieg in die Verbandsstaffel. Nun möchte sich Stefan Gündisch beim FCU etablieren und seinen Teil dazu beitragen, die Defensive zu verstärken.

Herzlich willkommen am "See"!

Versöhnlicher zweistelliger Saisonabschluss gegen den FSV Friedrichshaller SV

am .

IMG 3745 Nach zuletzt wenig überzeugenden Darbietungen gelang den Adler ein versöhnlicher zweistelliger Saisonabschluss gegen einen allerdings ganz schwachen FSV Friedrichshaller SV und beendet die Punktspielrunde auf einem guten 3. Tabellenplatz.

Die Gäste fanden die kompletten 90 Spielminuten nie richtig in die Zweikämpfe und standen daher gegen vor Spielfreude sprühende Adler von Beginn an auf verlorenem Posten. Nachdem der Abschluss von Alperen Yilmaz in der 5. Minute noch zu schwach war, machte er es nur eine Minute später besser. Nach einem schönen Pass von Philip Melzer überwand Alperen Yilmaz den Gästetorhüter Muhammed Yilmaz zum ersten Mal an diesem Nachmittag und eröffnete damit den Torregen. Danach scheiterte Günter Schmidt mit zwei Schüssen aus der Drehung nur knapp. In der 19. Minute schickte Muhammed Yücel Frank Silvain Teku auf der rechten Seite steil, dieser narrte seinen Gegenspieler, zog nach innen und versenkte das Leder nach dieser starken Einzelaktion in der langen Torecke. Was folgte war ein Viererpack des scheidenden Torjägers Günter Schmidt innerhalb von nur 20 Minuten. Nach schönem Doppelpass mit Muhammed Yücel, der uneigennützig zurücklegte, erzielte er in der 21. Minute sein insgesamt 100. Pflichtspieltor für die Adler in den letzten beiden Spielzeiten. Nur 3 Minuten später legte Günter Schmidt nach. Michael Wodarz behauptete im gegnerischen Strafraum den Ball, Semih Erdogan scheiterte zunächst an der vielbeinigen Abwehr der Gäste, doch schließlich drückte Günter Schmidt die Kugel mit dem Kopf über die Linie und es stand 4:0. In der 27. Minute tauchten die Gäste das erste und auch einzige Mal in der 1. Halbzeit gefährlich vor dem Tor der Adler auf. Torjäger Hendrik Belz setzte sich auf der rechten Seite durch, legte nach innen, doch Jonas Stolzs Abschluss wurde von den Adlern abgeblockt, so dass der nahezu beschäftigungslose Tim Gondek erst gar nicht eingreifen musste. Weiter ging es aber nur in eine Richtung. Nach 33 Minuten spielte Semih Erdogan auf Halil Ibrahim Yildirim, dessen Hereingabe konnten die Gäste nicht klären und Günter Schmidt staubte zum 5.0 ab. Kurz darauf scheiterte Frank Silvain Teku aus spitzem Winkel an Muhammed Yilmaz und Günter Schmidt jagte die Kugel in aussichtsreicher Position am Tor vorbei. Günter Schmidt hatte aber noch nicht genug und erzielte kurz vor der Halbzeit mit seinem schönsten Treffer an diesem Tag den 6:0 Halbzeitstand. Alperen Yilmaz steckte durch und der Adler-Torjäger versenkte das Leder sehenswert im rechten oberen Torwinkel. Damit erzielte Günter Schmidt in seinen 3 1/2 Spielzeiten bei den Adlern insgesamt 130 Pflichtspieltore. Vielen Dank Günter für diese herausragende Leistung und überragende Torquote. Vielleicht findest Du ja irgendwann den Weg zurück an den See, die Türe hierfür wird Dir immer offenstehen. Danke aber auch an alle anderen Spieler, die den Verein verlassen und eine neue Herausforderung suchen werden.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Der FCU kombinierte nach Belieben gegen hoffnungslos überforderte Gäste und traf in regelmäßigen Abständen. In der 50. Minute setzte sich Kevin Herrmann nach Zuspiel von Alperen Yilmaz im Strafraum recht mühelos durch und traf überlegt zum 7:0. Nur 2 Minuten später trat Halil Ibrahim Yildirim zu einem direkten Freistoß aus ca. 20 Metern Entfernung an und der Ball schlug nicht ganz unhaltbar zum achten Mal im Tor der Gäste ein. In der Folge gingen die Adler etwas zu leichtfertig mit ihren Möglichkeiten um, was bei dem Spielstand aber durchaus zu verschmerzen war. Alperen Yilmaz verzog freistehend nach Hereingabe von Frank Silvain Teku, Günter Schmidt scheiterte aus spitzem Winkel an Muhammed Yilmaz und schließlich traf Leotrim Qorri nach Flanke von Frank Silvain Teku mit seinem Kopfstoß lediglich den Pfosten des Gästetores. In der 69. Minute war dann aber doch das nächste Tor der Adler fällig. Leotrim Qorri erkämpfte sich im gegnerischen Strafraum den Ball, Frank Silvain Teku tankte sich durch die gesamte Gästeabwehr, spielte auch noch Muhammed Yilmaz aus und vollendete mühelos zum 9:0. Nun wollten die Adler natürlich auch noch das 10. Tor und in der 72. Minute war es soweit. Nach einem schönen Seitenwechsel von Kevin Herrmann setzte sich Okan Kandil auf der linken Strafraumseite durch, legte in die Mitte und Alperen Yilmaz netzte mit einer Direktabnahme zum nun zweistelligen Ergebnis ein. Die Gäste aus Bad Friedrichshall hatten auch in der 2. Halbzeit eine einzige gute Möglichkeit. Nach Zuspiel von Hendrik Belz tauchte Tim Falk alleine vor dem Tor der Adler auf, doch Tim Gondek hatte aufgepasst und schnappte sich das Leder vom Fuß des Gästestürmers. Den Schlusspunkt in dieser einseitigen Partie setzte Leotrim Qorri in der 88. Minute. Nach einer Flanke von Muhammed Yücel legte Michael Wodarz in der Mitte mit dem Kopf schön auf Leotrim Qorri zurück und dessen Schuss landete noch abgefälscht zum 11:0 Endstand im Tor des FSV Friedrichshaller SV.

Am Ende ein auch in dieser Höhe hochverdienter Erfolg der spielfreudigen Adler, die als Aufsteiger mit dem 3. Tabellenplatz natürlich durchaus zufrieden sein können. Trotz des großen Rückstandes zu den beiden Top-Teams der Liga, wäre nach der überragenden Vorrunde aber durchaus noch mehr drin gewesen. Danke an alle Beteiligten für zwei größtenteils überragende Spielzeiten.

34. Spieltag am 07.06.2019: FC Union Heilbronn - FSV Friedrichshaller SV 11:0 (6:0)

FC Union Heilbronn: Tim Gondek, Philip Melzer (46. Okan Kandil), Michael Wodarz, Elias Bizid, Halil Ibrahim Yildirim, Muhammed Yücel, Kevin Herrmann, Frank Silvain Teku, Semih Erdogan (55. Leotrim Qorri), Günter Schmidt (70. Metehan Yildiz), Alperen Yilmaz

FSV Friedrichshaller SV: Muhammed Yilmaz, Selim Polat, Jonathan Veith, Gianluca Gruosso (78. Timo Bengel), Orcun Keküllüoglu, Jonas Stolz, Yannick Bruck (34. Ahmet Cicek), Yunus-Emre Yilmaz, Melihcan Solumaz, Hendrik Belz, Tim Falk

Tore: 1:0 Alperen Yilmaz (6.), 2:0 Frank Silvain Teku (19.), 3:0 Günter Schmidt (21.), 4:0 Günter Schmidt (24.), 5:0 Günter Schmidt (33.), 6:0 Günter Schmidt (41.), 7:0 Kevin Herrmann (50.), 8:0 Halil Ibrahim Yildirim (52.), 9:0 Frank Silvain Teku (69.), 10:0 Alperen Yilmaz (72.), 11:0 Leotrim Qorri (88.)

Zuschauer: 90

Schiedsrichter: Tobias Albrecht (Grünsfeld)

Gelbe Karten: FC Union Heilbronn: Fehlanzeige
                      
FSV Friedrichshaller SV: Yunus-Emre Yilmaz (51.)

Nachfolgend ein paar Szenen des letzten Spieltages:

IMG 3800 IMG 3840

IMG 3909 IMG 3966

IMG 4039 IMG 4073

IMG 4077 IMG 4084

Vorstellung der ersten Neuzugänge Saison 2019/2020

am .

Campo ShalaEmiliano Campo kommt vom SC Böckingen

Der FC Union Heilbronn verstärkt sich zur kommenden Saison mit Emiliano Campo (links im Bild), der vom SC Böckingen an den "See" wechselt.

Der 30-jährige Defensivspezialist durchlief von der C- bis zur A-Jugend alle Jugendmannschaften des VfR Pforzheim und spielte hierbei in der Verbands- und Oberliga. Als Aktiver wechselte Campo anschließend in die Landesliga Mittelbaden zum 1. FC Birkenfeld. Über den Verbandsligisten Heidelsheim und dem Bezirksligisten VfB Bretten ging es in unsere Region zur SG Stetten-Kleingartach, für die er unter anderem 19 Spiele in der Landesliga bestritt, ehe der Wechsel zum SC Böckingen erfolgte.

Nun möchte er seinen Beitrag leisten, die Defensive der ADLER zu stabilisieren, wobei Emiliano Campo besonders viel Wert auf eine mannschaftliche Geschlossenheit und Disziplin legt.

 

Lorentin Shala kommt aus Neckarelz

Der FC Union Heilbronn freut sich, mit Lorentin Shala (rechts im Bild) den zweiten Neuzugang begrüßen zu dürften.

Der 19-jährige kommt aus der U19 der SpVgg Neckarelz und kam in dieser Saison in der EnBW-Oberliga in 20 von 22 Spielen zum Einsatz. Lorentin ist im zentralen Mittelfeld flexibel einsetzbar und definitiv eine Bereicherung für unsere ADLER.

Herzlich willkommen am "See"! Wir freuen uns auf euch!

Die ADLER empfangen den FSV Friedrichshaller SV

am .

FCU FSVZum letzten Heimspiel und zugleich auch letzten Saisonspiel der Saison 2018/19 empfängt der FC Union Heilbronn bereits an diesem Samstag um 15:30 den FSV Friedrichshaller SV im Stadion am "See".

Der FSV Friedrichshaller SV belegt nach 31 Spieltagen den 10. Tabellenplatz mit 43 Punkten und einem Torverhältnis von 69:66 Toren, wobei die Gäste auf eine ordentliche Rückrunde zurückblicken können: Aus den vergangenen 14 Spielen ging der FSV 8 mal als Sieger hervor und belegt somit in der Rückrundentabelle einen respektablen sechsten Platz. Zuletzt gab es auch einen klaren 4:1-Heimsieg gegen die Spfr Untergriesheim.

Unsere ADLER konnten in der Rückrunde nicht mehr an die hervorragenden Leistungen der Vorrunde anknüpfen, sodass man in der Rückrundentabelle lediglich den 10. Tabellenplatz belegt. Umso bemerkenswerter, dass man trotz der zuletzt schlechten Punkteausbeute den dritten Platz innehat, sodass man dennoch von einer ordentlichen Gesamtsaison sprechen kann. Um den dritten Platz zu behaupten, ist allerdings ein Sieg gegen den FSV Friedrichshaller SV Pflicht, dementsprechend ist die Marschroute klar:

"Wir wollen die Saison nach der Durststrecke zuletzt unbedingt mit einem Sieg und dem dritten Tabellenplatz abschließen. Das sind wir allein den vielen treuen Anhängern schuldig, die uns bei Wind und Wetter zur Seite stehen. Zudem ist es das letzte Spiel in dieser Spielerkonstellation, das sollten wir unbedingt genießen und zu schätzen wissen. Wir bedanken uns jetzt schon einmal bei allen Zuschauern, Anhängern und Weggefährten und hoffen, dass wir mit einem Sieg dazu beitragen können, dass es ein schöner Saisonabschluss wird!“

Auf geht's ADLER!

Kaderplanung Saison 2019/2020

am .

IMG 3431 minNachdem bereits das neue Trainerteam, bestehend aus Nico Kiesel und Robin Hubmann, vorgestellt wurde, treibt der FC Union Heilbronn die Kaderplanung für die kommende Saison voran: Aus der bestehenden Mannschaft gibt es bereits acht Verlängerungen, aus der U19 kommen drei Spieler hinzu, weitere Spieler aus den eigenen Reihen werden noch folgen.

Auch in der Saison 2019/20 werden die ADLER auf der Torhüterposition bestens besetzt sein: Mit Tim Gondek (18 Einsätze) und Sahin Özel (16 Einsätze) bleiben zwei hervorragende Torspieler, die ihr Können bereits mehrfach unter Beweis gestellt haben, vor allem aber auch fußballerisch und menschlich eine absolute Bereicherung sind.

Unser Co-Kapitän Michael Wodarz, Philip Melzer und Sascha Gotthardt werden auch weiterhin die Defensive unterstützen. Michael Wodarz und Philip Melzer kamen als Stammspieler in 27 Spielen zum Einsatz, Sascha Gotthardt brachte es auf 22 Einsätze und war hierbei vor allem in der Rückrunde fester Bestandteil der ersten Elf.

Im Mittelfeld freuen wir uns, mit Dardan Zejnaj und Kevin Herrmann zwei absolute Leistungsträger halten zu können. Dardan Zejnaj kam auf 27 Einsätze und 7 Scorerpunkten (3 Tore, 4 Vorlagen), Kevin Herrmann bestritt alle 31 Spiele und kam hierbei auf 10 Scorerpunkte (3 Tore, 7 Vorlagen). Ebenso freuen wir uns, dass Mike Fredman für die kommende Saison zugesagt hat. Mike Fredman kam auf 22 Einsätze (3 Tore), fiel zuletzt aber aufgrund einer Schulterecksgelenksprengung aus (fehlt auf dem Bild).

Zusätzlich verstärkt werden die ADLER durch drei hoffnungsvolle Eigengewächse: Alperen Yilmaz verbrachte den Großteil der Saison bereits bei den Aktiven und kam in der Rückrunde mehrfach im Angriff zum Einsatz. Mit Halil Yildirim, der dieses Jahr sein zehnjähriges Jubiläum im Verein feiert (!), und Elias Bizid kommen zwei absolute Leistungsträger der U19 zu den Aktiven. Alle drei Eigengewächse haben in den vergangenen Spielen bereits gezeigt, dass sie eine Verstärkung sind.

Auch die ersten externen Neuzugänge sind bereits unter Dach und Fach und werden zeitnah vorgestellt.

Unglückliche Niederlage im Aufsteigerduell

am .

IMG 3737 9Zunächst möchten wir es nicht versäumen, dem SV Leingarten zur verdienten Meisterschaft zu gratulieren. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die nächste Saison in der Landesliga. Damit ist bereits am vorletzten Spieltag die letzte Entscheidung in der Bezirksliga gefallen.
Trotz einer sehr engagierten Leistung und gefühlten 70 % Ballbesitz unterlagen die ADLER im letzten Auswärtsspiel der Saison beim Mitaufsteiger Spfr Untergriesheim in der Schlussphase unglücklich noch mit 2:4.

In einer kurzweiligen Bezirksligapartie bei hochsommerlichen Temperaturen nahmen die Adler das Spiel von Beginn an in die Hand, während sich die Gastgeber aufs kontern verlegten. So verliefen die gesamten 95 Minuten Spielzeit, die Adler hatten jede Menge Ballbesitz und die Gastgeber insgesamt die wesentlich besseren Konterchancen. Untergriesheims Torjäger Christoph Traub zeigte in der 11. Minute zum ersten Mal seine Gefährlichkeit. Er setzte sich im Strafraum durch, war auch schon an FCU-Keeper Tim Gondek vorbei, die vielbeinige Defensive der Adler konnte jedoch im letzten Moment gerade noch klären. Ein toller Spielzug brachte die verdiente Führung für die klar überlegenen Adler. Seba Öztürk spielte in die Gasse zu Kevin Herrmann, der setzte sich im Strafraum durch und seine präzise Hereingabe verwandelte Frank Silvain Teku sicher zum 0:1. In der Folge gelang es den Adlern allerdings nicht mehr sich im Strafraum der Gastgeber derart durchzusetzen. Gefährlich wurden die Adler fast nur noch durch Fernschüsse, die aber alle das Tor der Gastgeber mehr oder weniger weit verfehlten oder zu schwach waren, so dass Untergriesheims Torhüter Mike Baur sicher halten konnte. Es gab auch jede Menge Freistöße aus aussichtreichen Positionen für die Adler, die aber alle fast ausnahmslos kläglich vergeben wurden. Ganz anders dagegen die Gastgeber. Wenn sie einmal nach vorne kamen, brannte es meistens lichterloh im Strafraum der Adler. Vor allem Christoph Traub bekam man überhaupt nicht in den Griff. In der 21. Minute scheiterte er aus spitzem Winkel nur knapp und als er nach 25 Minuten wieder einmal nicht zu halten war und den Ball in die Mitte legte, hätte der Ausgleich eigentlich fällig sein müssen. Sven Kessler stand mutterseelenalleine vor dem Tor der Adler, doch Tim Gondek verhinderte mit einer sensationellen Fußabwehr das 1:1 und so ging es mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause.

In der 2. Halbzeit zunächst ein unverändertes Bild, wobei die Gastgeber jetzt immer häufiger zu ihren gefährlichen Kontern kamen. Die Adler ließen dabei die Absicherung nach hinten teilweise total vermissen und so genügte der Spfr Untergriesheim oftmals ein weiter Pass in die Spitzel, um die komplette Defensive der Adler auszuhebeln. In der 51 Minute verhinderte Tim Gondek mit einer phantastischen Fußabwehr gegen den alleine vor ihm auftauchenden Joshua Baur zunächst noch den Ausgleich und drei Minuten später hatten die Adler auf der Gegenseite eine ihrer wenigen hochkarätigen Möglichkeiten zu erhöhen. Frank Silvain Teku steckte auf Seba Öztürk durch und dessen Heber über den aus seinem Tor heraus eilenden Mike Baur verfehlte das Tor der Gastgeber nur knapp.  In der 63. Minute war es dann aber soweit. Nach einem Ballverlust der Adler im Mittelfeld, fand der weite Ball von Elias Mittnacht Torjäger Christoph Traub, der nicht zu halten war, an Tim Gondek vorbeizog und sicher einnetzte. In der 75. Minute fast die gleiche Situation. Ballverlust der Adler, weiter Ball in die Spitze zum freistehenden Christoph Traub und der ließ Tim Gondek mit seinem Abschluss in die lange Ecke erneut keine Abwehrchance. Die Adler schlugen aber nochmals zurück. Nach schönem Doppelpass mit Günter Schmidt setzte sich Kevin Herrmann im Strafraum der Gastgeber durch und traf überlegt zum 2:2 Ausgleich. Obwohl die Adler die letzten 10 Minuten in Unterzahl spielen mussten, der erst eingewechselte Sascha Gotthardt ging verletzt vom Platz und die Adler hatten keinen Auswechselspieler mehr dabei, versuchten sie in der Schlussphase noch den Siegtreffer zu erzielen und wurden dabei gnadenlos ausgekontert. In der Nachspielzeit setzte sich bei einem Konter Joshua Baur gegen die komplette Hintermannschaft der Adler durch und hatte keine Mühe Tim Gondek zum 3:2 zu überwinden und als in der letzten Spielszene gleich 2 Spieler der Gastgeber alleine auf das Tor zuliefen, legte Christoph Traub quer und Jan Gerstung hatte keine Mühe den Ball zum 4:2 Endstand im leeren Tor unterzubringen. Die Adler hatten in dieses Spiel unheimlich viel investiert, standen am Ende aufgrund der mangelhaften Defensivleistung aber wieder mit leeren Händen da.

Im letzten Saisonspiel am nächsten Samstag zu Hause gegen den FSV Friedrichshaller SV gilt es nun wenigstens den 3. Tabellenplatz gegen Türkspor Neckarsulm zu verteidigen und dann ist zu hoffen, dass die Mannschaft in der Sommerpause nicht gänzlich auseinanderfallen wird.

33. Spieltag am 02.06.2019: Spfr Untergriesheim - FC Union Heilbronn 4:2 (0:1)

Spfr Untergriesheim: Mike Baur, Roland Stegmüller, Philipp Zimmermann, Philipp Müller, Till Edlinger (46. Joshua Baur), Raphael Geist (76. Jan Gerstung), Sven Kessler (46. Laurin Schüler), Giuseppe Rotelli, Andre Fröhlich (90. Moris Hartmann), Christoph Traub, Elias Mittnacht

FC Union Heilbronn: Tim Gondek, Philip Melzer (70. Sascha Gotthardt), Renas Hamo (84. Muhammed Yücel), Michael Wodarz, Okan Kandil, Elias Bizid, Kevin Herrmann, Frank Silvain Teku, Sebahattin Öztürk, Günter Schmidt, Alperen Yilmaz (70. Semih Erdogan)

Tore: 0:1 Frank Silvain Teku (16.), 1:1 Christoph Traub (63.), 2:1 Christoph Traub (75.), 2:2 Kevin Herrmann (79.), 3:2 Joshua Baur (91.), 4:2 Jan Gerstung (95.)

Schiedsrichter: Timucin Akbay (Neckarweihingen)

Zuschauer: 200

Gelbe Karten: Spfr Untergriesheim: Elias Mittnacht (29.)
                        FC Union Heilbronn: Seba Öztürk (34.)

Nachfolgend Bilder des 33. Spieltages:

IMG 3627 1IMG 3646 3 min

IMG 3660 4IMG 3662 5

IMG 3663 6IMG 3733 8

Pokalaus bei der SG Stetten-Kleingartach

am .

IMG 3550 Eines kann man den Adlern ganz bestimmt nicht vorwerfen, nämlich, dass sie nicht alles gegeben und bis zum Schlusspfiff nicht alles versucht hätten. Am Ende hat es dann aber doch nicht gereicht und man unterlag im Bezirkspokal-Halbfinale bei der SG Stetten-Kleingartach knapp mit 1:2.
Der Spielverlauf war ähnlich wie beim Punktspiel Anfang März diesen Jahres, nur dass diesmal alle Tore bereits vor der Halbzeit fielen. Auch diesmal brachte Günter Schmidt die Adler in Führung, um dann durch einen Doppelschlag der Gastgeber auf die Verliererstraße zu geraten. Und wie schwer es ist, gegen die beste Defensive der Rückrunde nach einem Rückstand nochmals zurück zu kommen, hatten die Adler bereits im März erfahren müssen.

Die Adler begannen gut und nahmen das Spiel zunächst in die Hand. Nach einer schönen Kombination zwischen Günter Schmidt und Michael Wodarz zog Seba Öztürk das Leder vors Tor, Michael Wodarz kam mit dem Kopf aus kurzer Distanz noch an den Ball, Fabian Breunig, der Schlussmann der Gastgeber, verkürzte jedoch geschickt den Winkel und konnte klären. Nach einem Freistoß von Okan Kandil aus dem Halbfeld konnte Fabian Breunig den Ball nicht festhalten, Michael Wodarz stocherte das Spielgerät über die Linie, der Schiedsrichter hatte jedoch ein Foulspiel am Torhüter der Gastgeber erkannt. In der 14. Minute dann aber die verdiente Führung für die Adler. Nach einem Steilpass nach vorne, ging Günter Schmidt auf und davon und obwohl er von zwei Gegenspielern noch bedrängt wurde, schloss er eiskalt zur Führung ab. Die Führung hielt aber nur ganze 10 Minuten. Nach einem weiten Ball verschätzte sich Sascha Gotthardt, Marcel Gatnar war auf der linken Seite durch und Maurizio Hönnige hatte in der Mitte keine große Mühe die Hereingabe seines Teamkollegen im Tor der Adler unterzubringen. Damit aber nicht genug, nur 3 Minuten später erneut ein weiter Ball von Patrick Barroso, diesmal auf die rechte Seite, Muhammed Yücel verschätzte sich und Enrico Zimbili bedankte sich mit einem satten Schuss in die lange Ecke und es stand plötzlich 2:1 für die Gastgeber. Die Gastgeber behielten ihr Spiel über außen bei und ihre schnellen Stürmer waren in der 1. Halbzeit von den Adlern kaum zu halten. Als Sven Gatnar nach 33 Minuten Marcel Gatnar auf der linken Seite steil schickte, bedurfte es schon einer Glanzparade von Tim Gondek um die Adler vor einem höheren Rückstand zu bewahren. Kurz vor der Halbzeit war es Patrick Barroso, der auf der rechten Seite nicht zu halten war, sein Abschluss landete jedoch über dem Gehäuse der Adler.

Zur 2. Halbzeit brachten die Adler mit Frank Silvain Teku und Semih Erdogan zwei neue Stürmer. Gegen die kompakte Defensive der Gastgeber gab es aber trotz aller Bemühungen kaum mal ein Durchkommen. Die erste Chance nach dem Wechsel hatten wieder die Gastgeber, der starke Patrick Barroso verzog aus 18 Metern nur knapp. Nachdem Frank Silvain Teku aus der Drehung am Tor vorbeischoss (54.), war es auf der Gegenseite erneut Patrick Barroso der auf der linken Seite durchgebrochen war und aus spitzem Winkel den Abschluss suchte, Tim Gondek konnte gerade noch mit einer Fußabwehr klären (57.). Nach einem Freistoß von Patrick Barroso aus dem Halbfeld verfehlte der Kopfball von Marinko Balikic das Tor der Adler nur knapp (59.) Nachdem Kevin Herrmann einen Drehschuss total verzog (63.), steckte er in der 67. Minute schön durch, doch Frank Silvain Teku scheiterte, mit der wohl besten Gelegenheit der Adler im zweiten Durchgang am gut reagierenden Fabian Breunig. Die Adler bemühten sich weiter redlich, gegen die kompromisslose Defensive der Gastgeber gab es aber kein Durchkommen und es fehlte halt einfach auch die Durchschlagskraft. In der 79. Minute bewahrte Tim Gondek seine Mannschaft vor der Entscheidung, als er einen Schuss aus der Drehung von Enrico Zimbili glänzend abwehren konnte. Die Adler hatten in der restlichen Spielzeit dann auch nur noch eine Gelegenheit. Endlich gelang es den Adlern auch einmal, sich bis zur Grundline durchzutanken, die Hereingabe von Semih Erdogan verpasste der Torhüter der Gastgeber dann zwar auch, in der Mitte fand sich aber kein Abnehmer, so dass die SG Stetten-Kleingartach auch diese letzte brenzlige Situation in der 86. Minute überstand und am Ende nicht unverdient knapp die Oberhand behielt. Schade, dass es nicht bis ins Pokalfinale gereicht hat.

Jetzt heißt es für die Adler in den letzten beiden Punktspielen nur noch den dritten Platz zu verteidigen und dadurch nach einer etwas enttäuschenden Rückrunde doch noch einen halbwegs versöhnlichen Abschluss zu finden.

Halbfinale im Bezirkspokal am 30.05.2019: SG Stetten-Kleingartach - FC Union Heilbronn 2:1 (2:1)

SG Stetten-Kleingartach: Fabian Breunig, Marinko Balikic, Simon Faber, Sören Holzwarth (73. George Jakob), Sven Gatnar, Eric Gatnar (50. Muhammed Korkmaz), Patrick Barroso, Marcel Oechsner (55. Ferdinand Zaiß), Maurizio Hönnige, Noah Kropp, Marcel Gatnar (66. Noah Kropp), Enrico Zimbili

FC Union Heilbronn: Tim Gondek, Sascha Gotthardt (78. Alperen Yilmaz), Philip Melzer, Renas Hamo, Michael Wodarz, Okan Kandil, Dardan Zejnaj (46. Frank Silvain Teku), Muhammed Yücel (46. Semih Erdogan), Kevin Herrmann, Sebahattin Öztürk, Günter Schmidt

Tore: 0:1 Günter Schmidt (14.), 1:1 Maurizio Hönnige (24.), 2:1 Enrico Zimbili (27.)

Zuschauer: 260

Schiedsrichter: Niklas Klüdtke (Oedheim)

Gelbe Karten: SG Stetten-Kleingartach: Eric Gatnar (45.), Sören Holzwarth (70.), George Jakob (89.), Maurizio
                                                               Hönnige (90.) Patrick Barroso (93.)

                       FC Union Heilbronn: Philip Melzer (58.), Günter Schmidt (81.), Renas Hamo (90.)

 

Nachfolgend Bilder des Pokalspiels:

IMG 3553 IMG 3555

IMG 3569 IMG 3580

IMG 3589 IMG 3599

IMG 3606 IMG 3610

Nico Kiesel und Robin Hubmann übernehmen die Aktiven

am .

Trainer Akive 19 20Der FC Union Heilbronn freut sich, mit Nico Kiesel und Robin Hubmann  zwei junge und ambitionierte Trainer verpflichtet zu haben, die ab der kommenden Saison die sportlichen Geschicke der Aktiven leiten (Bild: untere Reihe in der Mitte links Nico und rechts Robin). Beide sind derzeit noch bei der U23 der Neckarsulmer Sport-Union aktiv.

Nico Kiesel ist 25 Jahre alt und derzeit als IT-Mitarbeiter bei der TSG 1899 Hoffenheim tätig. Nach Jugendtrainerstationen beim VfR Gommersdorf und beim FV Lauda ging es zur Neckarsulmer Sport-Union. Dort führte er sowohl die U17, als auch die U19 in die Verbandsstaffel und kann jetzt schon auf eine erfolgreiche Saison mit der jetzigen U23 zurückblicken: Der Klassenerhalt wurde frühzeitig gesichert und im Pokal stehen die Neckarsulmer zudem im Halbfinale. Zusätzlich war Nico Kiesel ehemaliger DFB-Stützpunkttrainer und ist Inhaber der A-Lizenz.

Robin Hubmann ist 29 Jahre alt und Berufschullehrer an der Peter-Bruckmann-Schule in Heilbronn. Nach Trainerstationen bei der SGM Langenbrettach, übernahm er die U16 und U17 der Neckarsulmer Sport-Union und leitet derzeit ebenfalls die U23 von Neckarsulm. Zusätzlich war Robin für die Fußballschule der TSG 1899 Hoffenheim aktiv.

Wir heißen beide Trainer beim FCU herzlich willkommen und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit!

Stadtsiedlung

Zeag

 

intersport