Versöhnlicher zweistelliger Saisonabschluss gegen den FSV Friedrichshaller SV

on .

IMG 3745 Nach zuletzt wenig überzeugenden Darbietungen gelang den Adler ein versöhnlicher zweistelliger Saisonabschluss gegen einen allerdings ganz schwachen FSV Friedrichshaller SV und beendet die Punktspielrunde auf einem guten 3. Tabellenplatz.

Die Gäste fanden die kompletten 90 Spielminuten nie richtig in die Zweikämpfe und standen daher gegen vor Spielfreude sprühende Adler von Beginn an auf verlorenem Posten. Nachdem der Abschluss von Alperen Yilmaz in der 5. Minute noch zu schwach war, machte er es nur eine Minute später besser. Nach einem schönen Pass von Philip Melzer überwand Alperen Yilmaz den Gästetorhüter Muhammed Yilmaz zum ersten Mal an diesem Nachmittag und eröffnete damit den Torregen. Danach scheiterte Günter Schmidt mit zwei Schüssen aus der Drehung nur knapp. In der 19. Minute schickte Muhammed Yücel Frank Silvain Teku auf der rechten Seite steil, dieser narrte seinen Gegenspieler, zog nach innen und versenkte das Leder nach dieser starken Einzelaktion in der langen Torecke. Was folgte war ein Viererpack des scheidenden Torjägers Günter Schmidt innerhalb von nur 20 Minuten. Nach schönem Doppelpass mit Muhammed Yücel, der uneigennützig zurücklegte, erzielte er in der 21. Minute sein insgesamt 100. Pflichtspieltor für die Adler in den letzten beiden Spielzeiten. Nur 3 Minuten später legte Günter Schmidt nach. Michael Wodarz behauptete im gegnerischen Strafraum den Ball, Semih Erdogan scheiterte zunächst an der vielbeinigen Abwehr der Gäste, doch schließlich drückte Günter Schmidt die Kugel mit dem Kopf über die Linie und es stand 4:0. In der 27. Minute tauchten die Gäste das erste und auch einzige Mal in der 1. Halbzeit gefährlich vor dem Tor der Adler auf. Torjäger Hendrik Belz setzte sich auf der rechten Seite durch, legte nach innen, doch Jonas Stolzs Abschluss wurde von den Adlern abgeblockt, so dass der nahezu beschäftigungslose Tim Gondek erst gar nicht eingreifen musste. Weiter ging es aber nur in eine Richtung. Nach 33 Minuten spielte Semih Erdogan auf Halil Ibrahim Yildirim, dessen Hereingabe konnten die Gäste nicht klären und Günter Schmidt staubte zum 5.0 ab. Kurz darauf scheiterte Frank Silvain Teku aus spitzem Winkel an Muhammed Yilmaz und Günter Schmidt jagte die Kugel in aussichtsreicher Position am Tor vorbei. Günter Schmidt hatte aber noch nicht genug und erzielte kurz vor der Halbzeit mit seinem schönsten Treffer an diesem Tag den 6:0 Halbzeitstand. Alperen Yilmaz steckte durch und der Adler-Torjäger versenkte das Leder sehenswert im rechten oberen Torwinkel. Damit erzielte Günter Schmidt in seinen 3 1/2 Spielzeiten bei den Adlern insgesamt 130 Pflichtspieltore. Vielen Dank Günter für diese herausragende Leistung und überragende Torquote. Vielleicht findest Du ja irgendwann den Weg zurück an den See, die Türe hierfür wird Dir immer offenstehen. Danke aber auch an alle anderen Spieler, die den Verein verlassen und eine neue Herausforderung suchen werden.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Der FCU kombinierte nach Belieben gegen hoffnungslos überforderte Gäste und traf in regelmäßigen Abständen. In der 50. Minute setzte sich Kevin Herrmann nach Zuspiel von Alperen Yilmaz im Strafraum recht mühelos durch und traf überlegt zum 7:0. Nur 2 Minuten später trat Halil Ibrahim Yildirim zu einem direkten Freistoß aus ca. 20 Metern Entfernung an und der Ball schlug nicht ganz unhaltbar zum achten Mal im Tor der Gäste ein. In der Folge gingen die Adler etwas zu leichtfertig mit ihren Möglichkeiten um, was bei dem Spielstand aber durchaus zu verschmerzen war. Alperen Yilmaz verzog freistehend nach Hereingabe von Frank Silvain Teku, Günter Schmidt scheiterte aus spitzem Winkel an Muhammed Yilmaz und schließlich traf Leotrim Qorri nach Flanke von Frank Silvain Teku mit seinem Kopfstoß lediglich den Pfosten des Gästetores. In der 69. Minute war dann aber doch das nächste Tor der Adler fällig. Leotrim Qorri erkämpfte sich im gegnerischen Strafraum den Ball, Frank Silvain Teku tankte sich durch die gesamte Gästeabwehr, spielte auch noch Muhammed Yilmaz aus und vollendete mühelos zum 9:0. Nun wollten die Adler natürlich auch noch das 10. Tor und in der 72. Minute war es soweit. Nach einem schönen Seitenwechsel von Kevin Herrmann setzte sich Okan Kandil auf der linken Strafraumseite durch, legte in die Mitte und Alperen Yilmaz netzte mit einer Direktabnahme zum nun zweistelligen Ergebnis ein. Die Gäste aus Bad Friedrichshall hatten auch in der 2. Halbzeit eine einzige gute Möglichkeit. Nach Zuspiel von Hendrik Belz tauchte Tim Falk alleine vor dem Tor der Adler auf, doch Tim Gondek hatte aufgepasst und schnappte sich das Leder vom Fuß des Gästestürmers. Den Schlusspunkt in dieser einseitigen Partie setzte Leotrim Qorri in der 88. Minute. Nach einer Flanke von Muhammed Yücel legte Michael Wodarz in der Mitte mit dem Kopf schön auf Leotrim Qorri zurück und dessen Schuss landete noch abgefälscht zum 11:0 Endstand im Tor des FSV Friedrichshaller SV.

Am Ende ein auch in dieser Höhe hochverdienter Erfolg der spielfreudigen Adler, die als Aufsteiger mit dem 3. Tabellenplatz natürlich durchaus zufrieden sein können. Trotz des großen Rückstandes zu den beiden Top-Teams der Liga, wäre nach der überragenden Vorrunde aber durchaus noch mehr drin gewesen. Danke an alle Beteiligten für zwei größtenteils überragende Spielzeiten.

34. Spieltag am 07.06.2019: FC Union Heilbronn - FSV Friedrichshaller SV 11:0 (6:0)

FC Union Heilbronn: Tim Gondek, Philip Melzer (46. Okan Kandil), Michael Wodarz, Elias Bizid, Halil Ibrahim Yildirim, Muhammed Yücel, Kevin Herrmann, Frank Silvain Teku, Semih Erdogan (55. Leotrim Qorri), Günter Schmidt (70. Metehan Yildiz), Alperen Yilmaz

FSV Friedrichshaller SV: Muhammed Yilmaz, Selim Polat, Jonathan Veith, Gianluca Gruosso (78. Timo Bengel), Orcun Keküllüoglu, Jonas Stolz, Yannick Bruck (34. Ahmet Cicek), Yunus-Emre Yilmaz, Melihcan Solumaz, Hendrik Belz, Tim Falk

Tore: 1:0 Alperen Yilmaz (6.), 2:0 Frank Silvain Teku (19.), 3:0 Günter Schmidt (21.), 4:0 Günter Schmidt (24.), 5:0 Günter Schmidt (33.), 6:0 Günter Schmidt (41.), 7:0 Kevin Herrmann (50.), 8:0 Halil Ibrahim Yildirim (52.), 9:0 Frank Silvain Teku (69.), 10:0 Alperen Yilmaz (72.), 11:0 Leotrim Qorri (88.)

Zuschauer: 90

Schiedsrichter: Tobias Albrecht (Grünsfeld)

Gelbe Karten: FC Union Heilbronn: Fehlanzeige
                      
FSV Friedrichshaller SV: Yunus-Emre Yilmaz (51.)

Nachfolgend ein paar Szenen des letzten Spieltages:

IMG 3800 IMG 3840

IMG 3909 IMG 3966

IMG 4039 IMG 4073

IMG 4077 IMG 4084

 

 

Stadtsiedlung

 

 

Zeag

Sportwettenspiegel UnionHN

Tipico UnionHN

Wettbürofinden UnionHN

 

 

 

intersport