Pokalaus bei der SG Stetten-Kleingartach

on .

IMG 3550 Eines kann man den Adlern ganz bestimmt nicht vorwerfen, nämlich, dass sie nicht alles gegeben und bis zum Schlusspfiff nicht alles versucht hätten. Am Ende hat es dann aber doch nicht gereicht und man unterlag im Bezirkspokal-Halbfinale bei der SG Stetten-Kleingartach knapp mit 1:2.
Der Spielverlauf war ähnlich wie beim Punktspiel Anfang März diesen Jahres, nur dass diesmal alle Tore bereits vor der Halbzeit fielen. Auch diesmal brachte Günter Schmidt die Adler in Führung, um dann durch einen Doppelschlag der Gastgeber auf die Verliererstraße zu geraten. Und wie schwer es ist, gegen die beste Defensive der Rückrunde nach einem Rückstand nochmals zurück zu kommen, hatten die Adler bereits im März erfahren müssen.

Die Adler begannen gut und nahmen das Spiel zunächst in die Hand. Nach einer schönen Kombination zwischen Günter Schmidt und Michael Wodarz zog Seba Öztürk das Leder vors Tor, Michael Wodarz kam mit dem Kopf aus kurzer Distanz noch an den Ball, Fabian Breunig, der Schlussmann der Gastgeber, verkürzte jedoch geschickt den Winkel und konnte klären. Nach einem Freistoß von Okan Kandil aus dem Halbfeld konnte Fabian Breunig den Ball nicht festhalten, Michael Wodarz stocherte das Spielgerät über die Linie, der Schiedsrichter hatte jedoch ein Foulspiel am Torhüter der Gastgeber erkannt. In der 14. Minute dann aber die verdiente Führung für die Adler. Nach einem Steilpass nach vorne, ging Günter Schmidt auf und davon und obwohl er von zwei Gegenspielern noch bedrängt wurde, schloss er eiskalt zur Führung ab. Die Führung hielt aber nur ganze 10 Minuten. Nach einem weiten Ball verschätzte sich Sascha Gotthardt, Marcel Gatnar war auf der linken Seite durch und Maurizio Hönnige hatte in der Mitte keine große Mühe die Hereingabe seines Teamkollegen im Tor der Adler unterzubringen. Damit aber nicht genug, nur 3 Minuten später erneut ein weiter Ball von Patrick Barroso, diesmal auf die rechte Seite, Muhammed Yücel verschätzte sich und Enrico Zimbili bedankte sich mit einem satten Schuss in die lange Ecke und es stand plötzlich 2:1 für die Gastgeber. Die Gastgeber behielten ihr Spiel über außen bei und ihre schnellen Stürmer waren in der 1. Halbzeit von den Adlern kaum zu halten. Als Sven Gatnar nach 33 Minuten Marcel Gatnar auf der linken Seite steil schickte, bedurfte es schon einer Glanzparade von Tim Gondek um die Adler vor einem höheren Rückstand zu bewahren. Kurz vor der Halbzeit war es Patrick Barroso, der auf der rechten Seite nicht zu halten war, sein Abschluss landete jedoch über dem Gehäuse der Adler.

Zur 2. Halbzeit brachten die Adler mit Frank Silvain Teku und Semih Erdogan zwei neue Stürmer. Gegen die kompakte Defensive der Gastgeber gab es aber trotz aller Bemühungen kaum mal ein Durchkommen. Die erste Chance nach dem Wechsel hatten wieder die Gastgeber, der starke Patrick Barroso verzog aus 18 Metern nur knapp. Nachdem Frank Silvain Teku aus der Drehung am Tor vorbeischoss (54.), war es auf der Gegenseite erneut Patrick Barroso der auf der linken Seite durchgebrochen war und aus spitzem Winkel den Abschluss suchte, Tim Gondek konnte gerade noch mit einer Fußabwehr klären (57.). Nach einem Freistoß von Patrick Barroso aus dem Halbfeld verfehlte der Kopfball von Marinko Balikic das Tor der Adler nur knapp (59.) Nachdem Kevin Herrmann einen Drehschuss total verzog (63.), steckte er in der 67. Minute schön durch, doch Frank Silvain Teku scheiterte, mit der wohl besten Gelegenheit der Adler im zweiten Durchgang am gut reagierenden Fabian Breunig. Die Adler bemühten sich weiter redlich, gegen die kompromisslose Defensive der Gastgeber gab es aber kein Durchkommen und es fehlte halt einfach auch die Durchschlagskraft. In der 79. Minute bewahrte Tim Gondek seine Mannschaft vor der Entscheidung, als er einen Schuss aus der Drehung von Enrico Zimbili glänzend abwehren konnte. Die Adler hatten in der restlichen Spielzeit dann auch nur noch eine Gelegenheit. Endlich gelang es den Adlern auch einmal, sich bis zur Grundline durchzutanken, die Hereingabe von Semih Erdogan verpasste der Torhüter der Gastgeber dann zwar auch, in der Mitte fand sich aber kein Abnehmer, so dass die SG Stetten-Kleingartach auch diese letzte brenzlige Situation in der 86. Minute überstand und am Ende nicht unverdient knapp die Oberhand behielt. Schade, dass es nicht bis ins Pokalfinale gereicht hat.

Jetzt heißt es für die Adler in den letzten beiden Punktspielen nur noch den dritten Platz zu verteidigen und dadurch nach einer etwas enttäuschenden Rückrunde doch noch einen halbwegs versöhnlichen Abschluss zu finden.

Halbfinale im Bezirkspokal am 30.05.2019: SG Stetten-Kleingartach - FC Union Heilbronn 2:1 (2:1)

SG Stetten-Kleingartach: Fabian Breunig, Marinko Balikic, Simon Faber, Sören Holzwarth (73. George Jakob), Sven Gatnar, Eric Gatnar (50. Muhammed Korkmaz), Patrick Barroso, Marcel Oechsner (55. Ferdinand Zaiß), Maurizio Hönnige, Noah Kropp, Marcel Gatnar (66. Noah Kropp), Enrico Zimbili

FC Union Heilbronn: Tim Gondek, Sascha Gotthardt (78. Alperen Yilmaz), Philip Melzer, Renas Hamo, Michael Wodarz, Okan Kandil, Dardan Zejnaj (46. Frank Silvain Teku), Muhammed Yücel (46. Semih Erdogan), Kevin Herrmann, Sebahattin Öztürk, Günter Schmidt

Tore: 0:1 Günter Schmidt (14.), 1:1 Maurizio Hönnige (24.), 2:1 Enrico Zimbili (27.)

Zuschauer: 260

Schiedsrichter: Niklas Klüdtke (Oedheim)

Gelbe Karten: SG Stetten-Kleingartach: Eric Gatnar (45.), Sören Holzwarth (70.), George Jakob (89.), Maurizio
                                                               Hönnige (90.) Patrick Barroso (93.)

                       FC Union Heilbronn: Philip Melzer (58.), Günter Schmidt (81.), Renas Hamo (90.)

 

Nachfolgend Bilder des Pokalspiels:

IMG 3553 IMG 3555

IMG 3569 IMG 3580

IMG 3589 IMG 3599

IMG 3606 IMG 3610

Stadtsiedlung

Zeag

 

intersport