Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel gegen die SG Bad Wimpfen

am .

Adler traurigEinen gebrauchten Tag erwischten unsere Adler im Spitzenspiel beim Viertplatzierten SG Bad Wimpfen. Eine rote und eine gelb-rote Karte, mit Kevin Herrmann einen verletzten Spieler und letztlich eine deutliche 0:3 Niederlage, so hatte man sich dies bei den Adlern ganz bestimmt nicht vorgestellt. Dabei waren die Adler über die gesamten 90 Minuten zumindest auf Augenhöhe und zeigten eigentlich eine gute Leistung. Hinten unglücklich und vorne zu uneffektiv, so war bei den hochmotivierten Gastgebern nichts zu holen.

Das Spiel begann sehr verhalten, beide Mannschaften zeigten viel Respekt voreinander und agierten zunächst aus einer gesicherten Defensive heraus. Von Anfang an war aber erkennbar, dass die Gastgeber sehr aggressiv verteidigten und versuchten den Adlern keinen Raum für ihr Kombinationsspiel zu lassen. Leidtragender war hiervon vor allem Spielmacher Seba Öztürk, der ständig gedoppelt wurde und so überhaupt nicht ins Spiel fand. Die erste gute Gelegenheit hatten die Gastgeber. Nach einem langen Ball verschätzte sich Philip Melzer, Dennis Vollmer hatte freie Bahn und zog auch direkt ab, verfehlte die lange Ecke jedoch ziemlich deutlich (15.). Nach einem schönen Zuspiel von Okan Kandil in die Tiefe, hatten die Adler nach 23 Minuten die erste gute Chance in Führung zu gehen. Günter Schmidt zog sofort ab, Bad Wimpfens Torhüter Marco Schnurbusch konnte den Abschluss des Torjägers aber gerade noch abwehren. Auf der Gegenseite setzte Bad Wimpfens Torjäger Matthias Geiger in der 25. Minute seinen ersten Warnschuss, noch verzog er aber freistehend aus ca. 16 Metern. Die Adler hatten nun mehr vom Spiel, die Gastgeber versuchten zu kontern. Seba Öztürk zog nach 29 Minuten einen Freistoß von der rechten Seite direkt aufs Tor, doch auch diesmal ließ sich Marco Schnurbusch nicht überlisten und konnte gerade noch abwehren. Kurz darauf steckte Dardan Zejnaj auf Frank Silvain Teku durch, dieser verfehlte die lange Ecke aus spitzem Winkel jedoch knapp. Eine Schlüsselszene in der 35. Minute. Nach einem Eckball von Dennis Vollmer gewann Martin Hess das Kopfballduell und Sascha Gotthardt wusste sich nicht mehr anders zu helfen, als den Ball mit den Händen vor Überscheiten der Torlinie abzuwehren. Logische Konsequenz: Rote Karte für den FCU-Verteidiger und Strafstoß für die Gastgeber. Sahin Özel ahnte zwar die Ecke, der Schuss von Matthias Geiger war aber zu platziert und so gingen die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend in Führung. Glück für die Adler in der Nachspielzeit der 1. Hälfte. Florian Schulz tankte sich auf der linken Seite durch, legte zurück auf Matthias Geiger und dessen Abschluss wurde im letzten Moment gerade noch abgeblockt.

Trotz Unterzahl gaben sich die Adler noch lange nicht geschlagen und drückten in der 2. Halbzeit aufs Tempo. Zwischen der 55. und 60. Minute hatten die Adler ganz starke 5 Minuten, vergasen aber das Tore schießen. Das Powerplay begann mit einem energischen Antritt von Kevin Herrmann, der sich auf der rechten Strafraumseite durchrankte, auf den freistehenden Mike Fredman zurücklegte, der dann auch sofort abzog, der Schuss wurde jedoch von einem Abwehrspieler abgewehrt, wobei es durchaus so aussah, als ob auch hier die Hände mit im Spiel gewesen wären. Diesmal blieb die Pfeife des Schiedsrichters allerdings stumm. Kurz darauf war es Frank Silvain Teku, der sich auf der linken Seite durchsetzte, zurücklegte, doch Günter Schmidt scheiterte an der guten Reaktion von Marco Schnurbusch. Nach einem Freistoß von Okan Kandil aus dem Halbfeld unterlief Marco Schnurbusch den Ball, Leotrim Qorri kam zum Kopfball, doch diesmal kratzte ein Abwehrspieler der Gastgeber die Kugel gerade noch von der Linie. Es sollte an diesem Tag einfach nicht sein. Nach diesen starken 5 Minuten konnten sich die Gastgeber etwas vom Druck der Adler befreien und kamen wieder häufiger zu ihren gefährlichen Kontern . Mathias Klinkert verfehlte die lange Ecke nur knapp (64.) und als Matthias Geiger Dennis Vollmer schön freispielte verzog dieser doch recht deutlich (74.). Auf der Gegenseite kam Günter Schmidt nach einer weiten Flanke von Mike Fredman am zweiten Pfosten zum Kopfball, verfehlte das Tor jedoch (76.). Die Entscheidung zugunsten der Gastgeber in der 78. Minute. Nach einem schnellen Konter und einer 1 gegen 2 Unterzahlsituation, war der Angriff eigentlich schon fast unterbunden, als Muhammed Yücel im eigenen Strafraum zu ungestüm zu Werke ging und Florian Schulz zu Fall kam. Erneut entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter und Matthias Geiger verwandelte zum 2:0. Die Adler, die in Unterzahl viel in dieses Spiel investiert hatten, resignierten und die Gastgeber hatten nun leichtes Spiel. Matthias Geiger steckte auf Alexander Jordan durch, dieser tauchte mutterseelenallein vor dem Tor auf, doch Sahin Özel hielt bravourös in dieser 1 gegen 1 Situation. In der 84. Minute war aber auch Sahin Özel geschlagen. Tobias Gröger setzte sich auf der linken Seite durch, legte zurück auf Matthias Geiger und der traf aus ca. 16 Metern platziert ins Eck. In der Nachspielzeit hätte es noch schlimmer kommen können. Andreas Dähnel steckte durch und Dennis Vollmer jagte das Leder aus der Drehung über das Tor. Auch die Adler hatten kurz vor dem Abpfiff noch einen Abschluss. Einen Abpraller knallte Mike Fredman symptomatisch für diesen Tag in die Wolken und so blieb es am Ende beim 3:0 für die Gastgeber. Ihren unrühmlichen Abschluss fand die Partie nach dem Abpfiff. Leotrim Qorri lieferte sich ein Wortgefecht mit dem Unparteiischen und dieser zückte die gelb-rote Karte für den bereits zuvor verwarnten FCU-Stürmer.

Eine gute Leistung wurde am Ende nicht belohnt und sorgte für viel Frust bei den Adlern. Leider wurde dadurch der Anschluss an die ersten beiden Tabellenplätze erstmal verpasst. Noch ist aber nichts verloren, in den nächsten Spielen sollte man sich aber unbedingt in der Effektivität und Disziplin verbessern.

23. Spieltag am 31.03.2019: SG Bad Wimpfen - FC Union Heilbronn 3:0 (1:0)

SG Bad Wimpfen: Marco Schnurbusch, Moritz Schuischel (75. Andreas Dähnel), Tim Gerhard (61. Stefan Sieber), Moritz Banhardt, Alexander Jordan, Martin Hess, Tobias Gröger. Dennis Vollmer, Matthias Geiger (85. Tom Reis), Matthias Klinkert (65. Benedikt Kuhne), Florian Schulz

FC Union Heilbronn: Sahin Özel, Sascha Gotthardt, Renas Hemo, Michael Wodarz, Philip Melzer (46. Leotrim Qorri), Okan Kandil, Dardan Zejnaj, Sebahattin Öztürk (46. Mike Fredman), Kevin Herrmann (72. Muhammed Yücel), Günter Schmidt, Frank Silvain Teku (68. Semih Erdogan)

Tore: 1:0 Matthias Geiger (36., Handelfmeter), 2:0 Matthias Geiger (78., Foulelfmeter), 3:0 Matthias Geiger (84.)

Zuschauer: 180

Schiedsrichter: Björn Schumann (Igersheim)

Rote Karten: FC Union Heilbronn: Sascha Gotthardt (35.)

Gelb-Rote Karten: FC Union Heilbronn: Leotrim Qorri (94.)

Gelbe Karten: SG Bad Wimpfen: Matthias Geiger (32.), Martin Hess (59.)
                        FC Union Heilbronn: Kevin Herrmann (28.), Günter Schmidt (30.), Sebahattin Öztürk (30.), Okan Kandil (36.), Mike Fredman (56.),
                        Leotrim Qorri (75.)

Stadtsiedlung

Zeag

 

intersport