Erfolgreicher Pflichtspielauftakt

on .

642b1be6 e71f 451c 959e fd32281ea1cdGegen einen kampfstarken Kreisliga A-Ligisten FC Kirchhausen war es zwar ein hartes Stück Arbeit, am Ende siegten die Adler im Achtelfinale des Bezirkspokals jedoch verdient mit 1:3.

Im Viertelfinale wird der FC Union am 18.04. in einem Duell zweier Bezirksligisten bei der SG Bad Wimpfen zu Gast sein.

In einer weitgehend ausgeglichenen 1. Spielhälfte hatten die Gastgeber die erste gute Gelegenheit. Nach einer schönen Kombination über die linke Seite kam Denis Aljoschin aus ca. 16 Meter unbedrängt zum Abschluss, Tim Gondek im Tor der Adler reagierte jedoch glänzend und konnte den Ball zur Ecke abwehren. Die nur schwer ins Spiel findenden Adler hatten zwischen der 22. und 24. Spielminute ihre beste Phase in der 1. Halbzeit. Nach einem zu kurz abgewehrten Ball kam Michael Wodarz aus zentraler Position zum Abschluss, brachte aber nicht genug Druck hinter den Ball, so dass Kirchhausens Torhüter Louis Ehmann sicher halten konnte. Kurz darauf versuchte es Seba Öztürk aus ca. 24 Metern, doch auch er scheiterte am sicher parierenden Louis Ehmann. In der 24. Minute war es dann aber soweit. Leonardo Olivieri setzte sich auf der linken Seite schön durch, seine präzise Flanke fand Dardan Zejnaj in der Mitte und dessen überlegter Kopfball landete zur 0:1 Führung für die Adler in der langen Ecke des Kirchhausener Tores. Die Gastgeber hielten aber weiter dagegen. Nach einem scharf getretenen Eckball von Marc Gärtner verpassten in der Mitte gleich mehrere Spieler des FC Kirchhausen ganz knapp (29.). In der 38. Minute eine Großchance für die Adler. Nach einer schönen Kombination im Strafraum kam Kevin Herrmann freistehend zum Abschluss, traf jedoch nur die Unterkante der Latte. Kurz vor der Halbzeit dann doch noch die kalte Dusche für die Adler. Nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß kam der an diesem Tag wohl beste Spieler des FC Kirchhausen, Justin Ehmann, freistehend an den Ball und ließ Tim Gondek keine Abwehrchance. In der Nachspielzeit der 1. Hälfte hätten die Gastgeber beinahe noch nachgelegt. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld konnte Tim Gondek den Kopfstoß von Justin Ehmann jedoch gerade noch entschärfen.

Die Adler wechselten in der Pause gleich dreimal und nahmen in der 2. Halbzeit das Spiel nun endlich in die Hand. Es entwickelte sich nun ein Spiel auf ein Tor, wobei man auch in der Defensive gegen die auf Konter lauernden Gastgeber stets auf der Hut sein musste. Zwangsläufig ergaben sich nun Torgelegenheiten für die Adler.Nach einem schönen Diagonalpass lief Mike Fredman nach 55 Minuten alleine aufs Tor zu, scheiterte zunächst an Louis Ehmann, bekam den Ball aber nochmals vor die Füße, legte zurück und schließlich scheiterte der eingewechselte Frank Silvain Teku an der vielbeinigen Abwehr der Gastgeber. Ein verdeckter Schuss von Seba Öztürk von der rechten Seite (57.) verfehlte nur knapp die kurze Ecke. Als ein Steilpass aus der eigenen Hälfte erneut Seba Öztürk erreichen sollte, kam Louis Ehmann gerade noch vor dem FCU-Wirbelwind an den Ball. Die Gastgeber hatten erst in der 64. Minute die erste gute Gelegenheit in der 2. Halbzeit Nach einem Konter zog Marc Gärtner aus 20 Metern ab und Tim Gondek musste sich mächtig strecken, um die Adler vor einem Rückstand zu bewahren. Der Druck der Adler in der 2. Halbzeit wurde in der 67. Minute endlich belohnt. Übereifrig und völlig unnötig brachte Luca Sandro Maier Dardan Zejnaj knapp innerhalb des Strafraums zu Fall, so dass dem Schiedsrichter keine andere Wahl blieb als auf den Punkt zu zeigen. Frank Silvain Teku verwandelte den fälligen Foulelfmeter sicher (68.) zur erneuten Führung für die Adler. Da die Gastgeber nun wieder etwas aktiver werden mussten, ergaben sich für die Adler nun mehr Räume für ihr schnelles Umschaltspiel. So scheiterte Leonardo Olivieri nach schönem Zusammenspiel mit Frank Silvain Teku nur knapp an Louis Ehmann. Nach einem erneuten Pass aus der eigenen Hälfte ließ Seba Öztürk den Ball bewusst durch und hebelte dadurch die Defensive der überraschten Gastgeber völlig aus. Frank Silvain Teku zog auf und davon und versenkte das Leder überlegt zum vorentscheidenden 1:3 ins lange Eck. Danach ließen es die Adler etwas ruhiger angehen, hatten Ball und Gegner aber weiterhin im Griff. Nach einem zu kurz abgewehrten Eckball nahm Leonardo Olivieri den Abpraller volley und verfehlte das Gehäuse der Gastgeber nur knapp (83.).Der FC Kirchhausen kam, sieht man einmal von einem wegen Abseits zurecht nicht gegebenen Treffer ab, nicht mehr gefährlich vor das Tor der Adler, so dass auch die letzte Gelegenheit die Adler hatten. Seba Öztürk verfehlte das Tor nach einem zu kurz abgewehrten Ball jedoch knapp und so blieb es aufgrund der guten zweiten Halbzeit beim am Ende doch noch verdienten 1:3 Erfolg.

Die Adler scheinen gerüstet zu sein für die am kommenden Sonntag beginnende Rückserie in der Bezirksliga Unterland. Dann wird auch wieder der im Pokalspiel gesperrte Torjäger Günter Schmidt zur Verfügung stehen.

Achtelfinale im Bezirkspokal am 24.02.2019: FC Kirchhausen - FC Union Heilbronn 1:3 (1:1)

FC Kirchhausen: Louis Ehmann, Christian Specker (58. Luca Sandro Maier), Justin Ehmann, Jens Gärtner, Daniel Dürrwang, Marc Gärtner, Denis Aljoschin, Daniel Jäger (75. Manuel Schulz), Pascal Schulz (58. Stefan Eggensperger), Artem Schreivogel (75. Henrik Wölfel), Erik Rokitte.

FC Union Heilbronn: Tim Gondek, Renas Hamo, Sascha Gotthardt (46. Frank Silvain Teku), Michael Wodarz (46. Ramazan Aras), Okan Kandil, Leonardo Olivieri, Philip Melzer (46. Semih Erdogan), Dardan Zejnaj (83. Ilyas Diouani), Sebahattin Öztürk, Kevin Herrmann, Mike Fredman.

Torfolge: 0:1 Dardan Zejnaj (24.), 1:1 Justin Ehmann (45), 1:2 Frank Silvain Teku (68., Foulelfmeter), 1:3 Frank Silvain Teku (79.)

Zuschauer: 130

Schiedsrichter: Benjamin Maier

Gelbe Karten:   FC Kirchhausen: Pascal Schulz (36.), Marc Gärtner (65.), Justin Ehmann (81.)

                           FC Union Heilbronn: Michael Wodarz (44.)

Weitere Bilder:

ed941126 bbf3 4ec0 8476 411c888b73506d7b3391 ac7c 439f bef8 50fe2ed07dba94f8a248 f806 44f6 ad06 c4c42a8fa428

1892b03d b861 43ca a358 e7479832fb9688b7133b 0458 4e29 948f 144bcb4af4df7eee2dc2 0bce 4038 a42a 033d756d620c

4a940a88 48e5 4c68 99b9 323d4eea1375850d9c8f 7fe2 4e64 83ad 2f1bf2263e27

Stadtsiedlung

Zeag

 

intersport