Auswärtsserie gerissen!

am .

gerti traurigJetzt ist es also auch auswärts passiert. Nach zuvor 22 ungeschlagenen Auswärtspflichtspielen in Folge mussten die Adler auf fremdem Platz erstmals wieder eine Niederlage einstecken. Die letzte Auswärtsniederlage zuvor datierte vom 10.09.2017 (2:3 in Güglingen). Die Adler hatten sich die Niederlage in Ilsfeld selbst zu zuschrieben. Trotz zweimaliger Führung wurden in Phasen, in denen die Adler das Spiel eigentlich im Griff hatten, unnötige Gegentore kassiert, wobei vor allem der 2:2 Ausgleich mit der letzten Aktion in der ersten Halbzeit für den späteren Spielausgang keine unwesentliche Rolle gespielt haben dürfte. Aber der Reihe nach.
 
Nach stürmischem Beginn des SC Ilsfeld mit zwei vergebenen Gelegenheiten von Chris Fackler und Jens Christian Maile, nahmen die Adler das Spiel mehr und mehr in die Hand. Nachdem Dardan Zejnaj mit einem Schuss aus 20 Metern noch am Ilsfelder Schlussmann Nico Pfeiffer gescheitert war (9.), hatte Muhammed Yücel in der 13. Minute mehr Glück. Nach einem auf die linke Seite abgewehrten Eckball war Muhammed Yücel nicht vom Ball zu trennen und traf schließlich aus ca. 16 Metern sehenswert in den rechten Torwinkel. Wie aus dem Nichts dann aber der Ausgleich nach 21 Minuten. Nach einer Hereingabe von Chris Fackler schaltete Jens Christian Maile in der Mitte am schnellsten und überwand FCU-Torhüter Sahin Özel an diesem Tag zum ersten Mal. Die Adler blieben weiter am Drücker. Ein Fernschuss von Okan Kandil verfehlte das gegnerische Gehäuse nur knapp (24.) und als Seba Öztürk kurz hintereinander (27. und 29.) zweimal aus ca. 28 bzw. 25-Metern zum Freistoß antrat, war der erste Versuch noch zu schwach und zu zentral auf den Torwart gerichtet, während beim zweiten Versuch Nico Pfeiffer das Leder gerade noch über die Latte lenken konnte. In der 38. Minute dann aber doch der zu diesem Zeitpunkt durchaus verdiente erneute Führungstreffer für die Adler. Okan Kandil spielte Seba Öztürk auf der rechten Seite schön frei, dieser flankte fast von der Grundlinie überlegt über den Torwart hinweg in die Mitte und Günter Schmidt hatte keine Mühe den Ball mit dem Kopf im leeren Tor unterzubringen. In der 43. Minute eine weitere gute Gelegenheit für die Adler, doch Leo Qorri zögerte nach einer schönen Hereingabe von Günter Schmidt zu lange, so dass sein Abschluss aus der Drehung noch abgefälscht wurde und über das Tor strich. Eigentlich hatten die Adler auch in dieser Phase Spiel und Gegner im Griff und alle rechneten mit der knappen Führung zur Pause, doch mit der letzten Aktion gelang den Gastgebern doch noch der Ausgleich. Ein Eckball wurde von den Adlern zu kurz abgewehrt und Yannick Fackler fackelte nicht lange und traf mit einer Direktabnahme freistehend zum 2:2. Damit war der SC Ilsfeld wieder im Spiel und ging mit einem psychologischen Vorteil in die Halbzeitpause.
 
Die Gastgeber ergriffen in der 2. Hälfte dann auch gleich wieder die Initiative und gingen nach 51 Minuten zum ersten Mal in Führung. Nach einer weiten Flanke von Torben Hierl stand Jens Christian Maile am zweiten Pfosten goldrichtig und köpfte zum 3:2 ein. Das Spiel war nun sehr zerfahren und die Adler fanden einfach keine Mittel gegen die sehr kampfstarken Ilsfelder. Erst ein Fehler von Ilsfelds ansonsten starken Torwart Nico Pfeiffer, der beim Herauslaufen an einem Ball vorbeirutschte, brachte wieder eine gute Gelegenheit für die Adler, doch Günter Schmidt scheiterte an der vielbeinigen Abwehr der Gastgeber (56.). Ilsfeld verlegte sich aufs Kontern, blieb dabei aber jederzeit gefährlich. So zischte ein Drehschuss von Torben Hierl nach 65 Minuten nur knapp am Tor vorbei. Im Gegenzug setzte sich Seba Öztürk auf der linken Strafraumseite durch, passte nach innen zu Frank Silvain Teku, dieser traf den Ball aber nicht richtig und so verpuffte auch diese Gelegenheit. Der FC Union warf nun alles nach vorne, hatte es aber nachwievor schwer sich gegen die kompromisslose Defensive der Gastgeber durchzusetzen. Nach einem schönen Diagonalball von Seba Öztürk war es erneut Frank Silvain Teku der freistehend aus spitzem Winkel doch deutlich verzog. Die wohl größte Möglichkeit in der zweiten Halbzeit wurde erneut von Seba Öztürk mit einem vors Tor geschlagenen Freistoß eingeleitet (82.). Zunächst konnte Nico Pfeiffer glänzend abwehren, doch anschließend hatte Frank Silvain Teku die große Chance zum Ausgleich, sein Nachschuss landete aber Zentimeter neben dem Tor. Fast im Gegenzug parierte Sahin Özel einen strammen Schuss vom agilen Torben Hierl. Die Adler gaben sich noch nicht geschlagen und versuchten alles um zumindest noch zum Ausgleich zu kommen. Nach Ablage von Günter Schmidt brachte Mike Fredman nicht genügend Druck hinter den Ball, so dass Nico Pfeiffer sicher halten konnte (85.). Ein Schuss von Frank Silvain Teku aus ca. 20 Metern ging knapp über das Gehäuse (88.) und als kurz darauf ein Ball zu kurz abgewehrt wurde, versuchte es Leonardo Olivieri aus dem Hinterhalt und scheiterte erneut an Nico Pfeiffer, der das Leder gerade noch über die Latte lenken konnte. Der Ausgleich wäre mittlerweile längst verdient gewesen, doch in der Schlussphase wurden die Adler dann gnadenlos ausgekontert. Der kurz zuvor eingewechselte Stefan Schmidt lief nach einem Konter alleine aufs Tor zu, scheiterte zunächst, konnte den Ball dann aber doch noch irgendwie über die Linie stochern. Das Spiel war damit natürlich entschieden. Die Ilsfelder hätten dabei fast noch das 5. Tor erzielt, doch ein Heber von Patrik Mößner ging dann doch ganz knapp über das Gehäuse der Adler. Dies wäre aber auch des Guten zu viel gewesen.
 
Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum letzten Heimspiel gegen Lauffen waren die Adler am heutigen Tage in der Defensive zu anfällig und ließen sich von den kampfstarken Gastgebern zu sehr den Schneid abkaufen. Ein herber Rückschlag im Kampf um die beiden ersten Plätze und man bekommt langsam den Eindruck, dass die Adler den kräftezehrenden Spielen langsam aber sicher etwas Tribut zollen müssen und die Winterpause herbeigesehnt wird. Noch stehen aber zwei schwere Spiele gegen Untergriesheim und in Bad Friedrichshall an. Es heißt also nochmals die Ärmel hochzukrempeln und nochmals alles zu geben, damit nicht schon zur Winterpause der Abstand zu den beiden ersten Plätzen zu groß wird.
 
14. Spieltag am 11.11.2018: SC Ilsfeld - FC Union Heilbronn 4:2 (2:2)
 
SC Ilsfeld: Nico Pfeiffer, Niklas Fackler, Elias Ziegler, Patrik Mößner, Marcel Hetzer, Chris Fackler (59. Dominik Fischer), Manuel Jerschabek, Jens Christian Maile (68. Simon Röck), Yannick Fackler, Torben Hierl, Ingo Alexander Haberzettl (91. Stefan Schmidt)
 
FC Union Heilbronn: Sahin Özel, Sascha Gotthardt (54. Mike Fredman), Kevin Herrmann, Michael Wodarz, Okan Kandil, Dardan Zejnaj (84. Bekir Topak), Muhammed Yücel (62. Leonardo Olivieri), Sebahattin Öztürk, Günter Schmidt, Leotrim Qorri (62. Cem Ibis), Frank Silvain Teku
 
Tore: 0:1 Muhammed Yücel (13.), 1:1 Jens Christian Maile (21.), 1:2 Günter Schmidt (38.), 2:2 Yannick Fackler (45.+2), 3:2 Jens Christian Maile (51.), 4:2 Stefan Schmidt (90.+3)
Zuschauer: 150
Schiedsrichter: Timo Bach (Waldenburg)
Gelbe Karten: SC Ilsfeld: Patrik Mößner (53.), Manuel Jerschabek (81.), Ingo Alexander Haberzettl (90.+1), Niklas Fackler (90.+4) - FC Union Heilbronn: Günter Schmidt (64.), Okan Kandil (76.), Kevin Herrmann (78.), Mike Fredman (81.), Seba Öztürk (90.)
 
 
Adler TV Logo

Mercedes Sponsoren th

Zeag Sponsoren th

Intersport th

Service