Adler drehen 0:2-Rückstand in 10 Minuten!

am .

gerti sieg 615Nach einer schwachen ersten Halbzeit kamen die Adler wie verwandelt aus der Kabine, brannten ein wahres Offensivfeuerwerk ab und drehten einen 0:2-Rückstand innerhalb von 11 Minuten in eine 4:2-Führung. Gegen den geschickt verteidigenden Mitaufsteiger aus Abstatt taten sich die Adler von Anfang an schwer. Der FCU war zwar überlegen, nach vorne aber zunächst nicht zwingend genug. Die erste große Gelegenheit hatten dann aber doch die Hausherren. Nach einem weiten Ball in die Spitze von Gökay Semen setzte sich Leotrim Qorri im Strafraum durch, scheiterte jedoch am gut reagierenden Abstätter Schlussmann Christian Fiedler. Kurz darauf die kalte Dusche für die Adler. Abstatts Jesus Valenzuela Arias brachte das Kunststück fertig einen Eckball direkt im Tor von Sahin Özel unterzubringen. Das Kombinationsspiel der Adler kam auch nach dem Rückstand nicht so richtig auf Touren, zu unpräzise wurde in die Spitze gespielt und viele Zweikämpfe wurden verloren. Trotzdem kam der FCU noch zu einigen Gelegenheiten. Nach einem schönen Doppelpass mit Günter Schmidt konnte sich Semih Erdogan bis zur Grundlinie durchtanken, seine Hereingabe fand in der Mitte jedoch keinen Abnehmer (24.). Nach einem Abpraller war der für den verletzten Muhammed Yücel eingewechselte Frank Silvain Teku nach 27 Minuten auf der rechten Seite durch, Christan Fiedler konnte den Schuss aus spitzen Winkel aber erneut abwehren. Nach Doppelpass mit Günter Schmidt hatte Frank Silvain Teku in der 35. Minute wieder eine gute Gelegenheit, schoss aber an der langen Ecke vorbei. Als auf der Gegenseite Jesus Valenzuela Arias einen Eckball in die Mitte schlug, bekamen die Adler den Ball mehrmals nicht aus der Gefahrenzone und schließlich war es Alexander Stahl, der sich die Gelegenheit nicht entgehen ließ und mit Abstatts zweiter Torchance in diesem Spiel zum überraschenden 0:2 traf (38.). Die Adler waren nun total neben der Spur, kamen kurz vor der Halbzeit aber doch noch zu einer Gelegenheit. Nach einer Flanke von Frank Silvain Teku kam Günter Schmidt nicht richtig hinter den Ball und so landete sein Kopfball knapp über dem Gäste-Gehäuse und so ging man mit einem 0:2 Rückstand in die Pause.
 
Wie verwandelt kamen die Adler dann aber aus der Kabine. Endlich wurde druckvoll nach vorne gespielt und das gewohnte Kombinationsspiel aufgezogen. Zunächst wurde ein Treffer von Günter Schmidt nach Zuspiel von Frank Silvain Teku wegen einer Abseitsposition nicht gegeben, doch nur eine Minute später waren es die beiden gleichen Protagonisten, die für den Anschlusstreffer sorgten. Frank Silvain Teku setzte sich auf der rechten Seite durch, passte nach innen zu seinem kongenialen Sturmpartner und der ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und traf zum 1:2. Nur eine Minute später wurde Günter Schmidt steil geschickt, der Torjäger war nicht zu halten und traf überlegt in die lange Ecke zum 2:2 Ausgleich. Nach diesem fulminanten Beginn und dem Doppelschlag beruhigte sich die Partie etwas, allerdings nur bis zur 57. Minute. Nachdem ein Schuss von Frank Silvain Teku abgeblockt wurde, rauschte Okan Kandil aus dem Hinterhalt heran, zog aus ca. 20 Metern direkt ab und traf mit einem platzierten Flachschuss zum vielumjubelten Führungstreffer. Doch damit nicht genug. Nur eine Zeigerumdrehung weiter schlug das geniale Sturmduo der Adler erneut zu. Nach einem schnellen Angriff spielte diesmal Günter Schmidt in die Mitte zum freistehenden Frank Silvain Teku und dieser ließ sich diese Chance nicht entgehen und traf sicher zum 4:2. 4 Adler-Tore in nur 11 Minuten, der reine Wahnsinn!!! Danach ließen es die Adler etwas ruhiger angehen, da sich aber auch die Gäste noch längst nicht geschlagen geben wollten, entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie mit klaren Chancenvorteilen für den FCU. Nach einer Flanke von Frank Silvain Teku,verfehlte der Kopfball von Leotrim Qorri das gegnerische Gehäuse nur knapp (65.), Okan Kandils Freistoß von der rechten Seite landete neben dem Tor (68.) und als Leotrim Qorri im Strafraum aus der Drehung abzog verfehlte auch dieser Abschluss das Gehäuse des SC Abstatt (69.). Doch auch die Gäste kamen noch zu einer Großchance. Nach einer Unachtsamkeit in der Defensive stand Mateo Varkas plötzlich alleine vor dem Tor, doch Sahin Özel reagierte glänzend und konnte zur Ecke abwehren (85.). Fast im Gegenzug versuchte es Frank Silvain Teku nach Zuspiel vom eingewechselten Bekir Topak mit einem Heber über den gegnerischen Torhüter, das Leder landete allerdings lediglich auf der Querlatte des Abstätter Tores. Den Schlusspunkt setzte Okan Kandil mit einem sehenswerten Sonntagsschuss aus annähernd 30 Metern Entfernung, so dass der sichtbar überraschte Christian Fiedler zum fünften Mal an diesem Tag geschlagen war.
 
Am Ende also doch noch ein deutlicher Erfolg der Adler, die sich diesen Erfolg durch eine große Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit redlich verdient haben. Der lange Zeit gut mithaltende Mitaufsteiger SC Abstatt wurde am Ende zwar unter Wert geschlagen, konnte dem Offensivfeuerwerk der Adler zu Beginn der zweiten Halbzeit aber nichts mehr entgegen setzen.
 
11. Spieltag am 21.10.2018: FC Union Heilbronn - SC Abstatt 5:2 (0:2)
 
FC Union Heilbronn: Sahin Özel, Philip Melzer, Tolunay Keser, Gökay Semen (46. Mike Fredman), Michael Wodarz, Kevin Herrmann, Okan Kandil, Muhammed Yücel (22. Frank Silvain Teku), Leotrim Qorri, Günter Schmidt (84. Bekir Topak), Semih Erdogan (71. Sascha Gotthardt)
 
SC Abstatt: Christian Fiedler, Matthias Islek, Dominik Schnabel (65. Julian Kreh), Alexander Stahl, Mateo Varkas, Mustafa Kücük, Emin Kücük, Okan Zeybekoglu, Bager Gectan (20. Sahin Aki), Jesus Valenzuela Arias (50. Alaje Lamin Camara), Timo Lenicker (50. Volkan Saglam)
 
Tore: 0:1 Jesus Valenzuela Arias (12.), 0:2 Alexander Stahl (38.), 1:2 Günter Schmidt (47.), 2:2 Günter Schmidt (48.), 3:2 Okan Kandil (57.), 4:2 Frank Silvain Teku (58.), 5:2 Okan Kandil (87.)
Zuschauer: 200
Schiedsrichter: Björn Schumann (Igersheim)
Gelbe Karten: FC Union Heilbronn: Leotrim Qorri (52.) - SC Abstatt: Matthias Islek (25.), Mateo Varkas (49.), Okan Zeybekoglu (70.)
 
Adler TV Logo

Mercedes Sponsoren th

Zeag Sponsoren th

Intersport th

Service