Adler nach Kantersieg Spitzenreiter!

am .

2018 09 29 vflb fcuWas für eine geile Truppe, Chapeau! Nach einer 60-minütigen bärenstarken Galavorstellung entthronten unsere Adler den bisherigen Spitzenreiter VfL Brackenheim und übernahmen erstmalig selber die Tabellenführung. Dabei sah es anfangs gar nicht nach einem Kantersieg aus.
 
Die ohne ihren verletzten Stammkeeper Jona Schellenbauer angetretenen Gastgeber hatten den besseren Start und machten anfangs viel Druck. Zunächst konnte FCU-Keeper Sahin Özel einen Schuss von Yannick-Julian Autenrieth in der 7. Spielminute gerade noch um den Pfosten lenken, war dann aber 3 Minuten später machtlos. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld wurde der Ball im Strafraum mit dem Kopf verlängert und der freistehende Timo Sigloch versenkte die Kugel unhaltbar in die lange Ecke. Die Adler ließen sich dadurch aber nicht beeindrucken und hatten fast im Gegenzug die erste gute Chance, doch der Abschluss von Frank Silvain Teku war aus spitzem Winkel noch etwas zu hoch angesetzt. Ein Freistoß von Seba Öztürk prallte in der 14. Minute von der Mauer wieder zum kleinen Wirbelwind, der daraufhin in den Strafraum stürmte und dort zu Fall gebracht wurde. Beim fälligen Strafstoß von Seba Öztürk ahnte VfL-Torhüter Pascal Kobia zwar die Ecke, der Schuss war aber zu hart, so dass auch der 5. Foulelfmeter in den letzten 3 Spielen verwandelt wurde. Nach dem Ausgleich stürmten die Gastgeber weiter munter nach vorne und wurden dabei klassisch ausgekontert. Gegen das überragende schnelle Umschaltspiel der Adler fanden die Brackenheimer an diesem Abend keine Mittel. In der 22. Minute schickte Philip Melzer Frank Silvain Teku steil und dessen Flanke köpfte Günter Schmidt in der Mitte überlegt gegen die Laufrichtung des VfL-Keepers und das Spiel war mit dem 1:2 innerhalb weniger Minuten gedreht. Damit aber nicht genug. Nur 2 Minuten später wieder einer dieser schnellen Konter. Diesmal war es Seba Öztürk, der Günter Schmidt herrlich freispielte und dieser spitzelte das Leder an Pascal Kobia vorbei und erhöhte auf 1:3. Die Gastgeber gaben sich aber noch nicht geschlagen und hatten in der 33. Minute eine Doppelchance. Nach einer Flanke von links köpfte Melih Acar an den Pfosten und im Nachsetzen kam Andrea Nicoletti knapp vor Sahin Özel an den Ball, schoss diesen aber an, so dass auch diese Gelegenheit vergeben wurde. Das klasse Spiel ging weiter hin und her. Jetzt waren die Adler wieder an der Reihe. Nach einem Steilpass von Kevin Herrmann legte Frank Silvain Teku das Leder aus spitzem Winkel zwar am gegnerischen Torwart aber auch knapp am linken Pfosten vorbei (36.). Auf der Gegenseite verfehlte nach einer Flanke von Konrad Reiner ein Kopfball nur knapp das Tor der Adler (40.). Kurz vor der Halbzeitpause wieder einer dieser überfallartigen Konter der Adler. Kevin Herrmann setzte sich auf der rechten Seite durch, sein Abschluss konnte Pascal Kobia zunächst noch abwehren, gegen den nachsetzenden Frank Silvain Teku war er dann aber machtlos und so stand es zur Halbzeit 1:4. 
 
In der zweiten Halbzeit fiel gleich nach dem Anstoß die endgültige Entscheidung in diesem Spiel. Seba Öztürk versuchte es, nicht zum ersten Mal in dieser Saison, mit einem Heber aus ca. 45 Metern und überraschte damit Pascal Kobia. Der Ball klatschte an den Pfosten und Günter Schmidt war zur Stelle und staubte zum 1:5 ab. Dies war für die Gastgeber, die sich für die zweite Halbzeit viel vorgenommen hatten, natürlich der Genickschlag. Trotzdem gab man sich nicht auf und versuchte nochmals alles um heran zu kommen. Einen Schuss aus der Drehung von Timo Sigloch hielt Sahin Özel jedoch sicher (51.). Nach 54 Minuten der wohl am schönsten herausgespielte Treffer der Adler an diesem denkwürdigen Abend. Über Kevin Herrmann, Günter Schmidt und dem eingewechselten Muhammed Yücel kam das Leder zu Frank Silvain Teku und der ließ dem langsam bedauernswürdigen Pascal Kobia erneut keine Chance. 1:6 nach 55 Minuten in diesem Spitzenspiel, wer hätte dies vorher gedacht, einfach überragend. In Anbetracht des sicheren Vorsprungs ließen es die Adler in der Folge ruhiger angehen, so dass die Gastgeber besser ins Spiel und nach 63 Minuten zum 2:6 kamen, Nach einem Eckball kam Hannes Walter relativ frei zum Kopfball und weckte nochmals etwas Hoffnung bei den Brackenheimern. Nachdem Trainer Cihan Tokac die beiden starken Stürmer Günter Schmidt und Frank Silvain Teku vom Platz holte, kamen die Adler in der Offensive nicht mehr so richtig zur Geltung. Brackenheim drängte auf einen weiteren Anschlusstreffer und kam auch noch zu drei guten Gelegenheiten. Nach einem zu kurz abgewehrten Ball verzog Timo Sigloch jedoch deutlich (70.), nach einem Abwehrfehler schoss Andrea Nicoletti knapp an der langen Ecke vorbei (76.) und schließlich parierte Sahin Özel einen Freistoß von Hannes Walter im Nachfassen (85.) und so blieb es beim 2:6- Endstand. 
 
Am Ende ein überzeugender und deutlicher Erfolg der Adler, wenn er auch gegen einen keinesfalls schwachen Gastgeber um das ein oder andere Tor zu hoch ausgefallen war. Nach dem Pokalspiel am Mittwoch in Lampoldshausen folgt am nächsten Sonntag das nächste Spitzenspiel gegen den Meisterschaftsmitfavoriten SV Leingarten. Auch hier werden die Adler wieder voll gefordert werden. Diese tolle Mannschaft hätte es dabei verdient von einer großen Zuschauerkulisse unterstützt zu werden.
 
8. Spieltag am 29.09.2018: VfL Brackenheim - FC Union Heilbronn 2:6 (1:4)
 
VfL Brackenheim: Pascal Kobia, Tom Dieterich, Marvin Heckler, Timo Sigloch, Hannes Walter, Melih Acar, Chris Storz, Konrad Reiner, Dominik Lang (65. Lucas Heinz), Yannick-Julian Autenrieth, Andrea Nicoletti
 
FC Union Heilbronn: Sahin Özell, Philip Melzer, Leonardo Olivieri (77 Tolunay Keser), Michael Wodarz, Okan Kandil, Dardan Zejnaj, Kevin Herrmann, Sebahattin Öztürk, Günter Schmidt (65. Gökay Semen), Mike Fredman (54. Muhammed Yücel), Frank Silvain Teku (82. Sascha Gotthardt)
 
Tore: 1:0 Timo Sigloch (10.), 1:1 Sebahattin Öztürk (15.), 1:2 Günter Schmidt (22.), 1:3 Günter Schmidt (24.), 1:4 Frank Silvain Teku (45.), 1:5 Günter Schmidt (46.), 1:6 Frank Silvain Teku (55.), 2:6 Hannes Walter (63.)
 
Zuschauer: 145
Schiedsrichter: Falko Kaiser (Renningen)
Gelbe Karten: VfL Brackenheim: Melih Acar (64.), Yannick-Julian Autenrieth (68.) - FC Union Heilbronn: Mike Fredman (35.)

Mercedes Sponsoren th

Zeag Sponsoren th

Intersport th

Service