Heimniederlage gegen Tabellenführer SV Leingarten

on .

2017 03 05 fcu svlMit einer nur sehr mäßigen Leistung starteten die ADLER in die Rückrunde der Bezirksliga und müssen sich am Ende verdient dem derzeitigen Tabellenführer SV Leingarten mit 2:4 auf heimischen Platz geschlagen geben. Von Anfang an merkte man der neuformierten Mannschaft von Benjamin Kotsis den sehr großen Respekt vor dem Tabellenführer an. Dadurch kamen wir nicht, wie zuletzt in den Vorbereitungsspielen gezeigt, in die notwendigen Zweikämpfe und auch die Offensiv-Aktionen waren überhastet und nicht zwingend. „Gegen den Tabellenführer kann man verlieren. Doch wir konnten heute zu keiner Zeit unsere Vorgaben umsetzen. Wir wollten aggressive Zweikämpfe führen und immer wieder gefährliche Nadelstiche nach vorne setzen. Aber entweder waren wir heute übermotiviert und zu respektvoll vor dem Gegner. Mit beiden Eigenschaften gewinnst Du keinen Blumentopf“, so der Trainer des FCU Benjamin Kostsis.
 
So ging der SV Leingarten schon in der 11. Minute früh in Führung. An der Tor-Außenlinie konnte die FCU Abwehr Robin Guldi nicht am Flanken hindern, die dann am zweiten Pfosten einen dankbaren Abnehmer in Torjäger Yannick Titzmann fand. Dieses Gegentor sorgte natürlich nicht für weitere Sicherheit und auch in der Folge waren die Gäste das spielbestimmende Team, ohne sich jedoch weitere Torchancen zu erspielen. Leo Qorri hatte dann die nächste gute Möglichkeit in dem Spiel. Frei vor Torhüter Fabian Mitsch zögerte er einen Moment zu lange und wurde am Torschuss gehindert. Die spielentscheidende Szene dann in der 28.Minute. Ein Angriff der Leingartener wurde sichere Beute von unserem Torspieler Aaron Bohnes, doch plötzlich lag ein Leingartener Spieler am Boden und der Unparteiische zeigte Leonardo Olivieri die rote Karte wegen Tätlichkeit. „Ich habe die Szene nicht genau gesehen, weil für mich die Aktion beendet war. Ich muss mir das ganze genau im FCU-TV anschauen. Doch natürlich wird es dann brutal schwer, wenn Du mit 10 Mann 0:1 gegen den Tabellenführer hinten liegst.“ Doch trotz einem Mann weniger blieben Chancen im weiteren Spielverlauf Mangelware auf einem allerdings auch nur sehr schwer bespielbaren Platz. Die beste Chance hatten dann die ADLER in der 37. Minute, als Dardan Zejnaj frei vor dem SVL-Torhüter auftauchte und sich für das Lupfen anstatt für den strammen Schuss entschied. Die Bogenlampe ging knapp über das Leingartener Gehäuse. Als jeder schon mit dem Halbzeitpfiff rechnete, schlug dann der Tabellenführer vor dem Pausentee noch einmal eiskalt zu. Nach einem unnötigen Ballverlust der ADLER im Mittelfeld spielten die Gäste schnell in die Spitze und abermals Yannick Titzmann traf zur 2:0-Pausenführung.
 
„Die Spielstory war an diesem Tag nicht auf unserer Seite. Frühes Gegentor, rote Karte, eigene Chancen leichtfertig vergeben und dann noch das 2:0 mit dem Pausenpfiff - da bist Du eigentlich sportlich tot. Doch ich habe noch mal mit einer klaren Ansprache in der Halbzeit versucht, die Aufgaben jedes einzelnen aufzuzeigen und auch zu appellieren, dass es bei so einer Spiel-Situation auch um die Ehre geht.“
 
Die Ansprache schien auf fruchtbaren Boden gefallen zu sein. Bereits kurz nach der Pause gelang den ADLERN der Anschlusstreffer. Nach einer Ecke konnte ein Schuss von Aui Kamdem Mabou noch abgewehrt werden, doch der Nachschuss von Leo Qorri fand den Weg ins Netz (48.). Die Freude über den Anschlusstreffer wehrte nur kurz, weil sechs Zeigerumdrehungen später der SVL den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellte. Diesmal patzte der ansonsten gut aufgelegte FCU-Torhüter Aaron Bohnes. Bei einem Freistoß trat er unglücklich in den Boden, so dass der Abschlag bei einem Leingartener Spieler landete, der den Ball direkt zu Titzmann spielte und dieser dann ins leere Tor einschieben konnte und somit seinen dritten Treffer in diesem Tag erzielte. „Kein Vorwurf an Aaron der heute zwei oder drei tolle Bälle gehalten hat. Doch diese Szene war ein bisschen spiegelbildlich für den Tag, weil wir zu oft die falsche Entscheidung getroffen haben. Bei 1:2 in Unterzahl muss ich diese Szene nicht schnell spielen. Da lasse ich mir in jede Situation Zeit, versuche das Ergebnis zu halten und spekuliere auf die eine Chance, um eventuell den Lucky Punch zu machen. Und dann passiert wahrscheinlich auch nicht so ein Freistoß.“ Das Spiel war dann eigentlich entschieden und wurde nur noch einmal durch eine gelb-rote Karte für den Leingartener Thomas Hagel interessant, der diese zu Recht wegen wiederholtem Foulspiel sah. Der FCU versuchte daraufhin noch einmal auf den Anschlusstreffer zu spielen, musste aber in der 78. Minute dann das 1:4 hinnehmen. Die endgültige Entscheidung in diesem Spiel. Positiv war aber die zu jeder Zeit passende Moral der Mannschaft, die nie aufsteckte und deshalb verdient in der 80. Minute durch Denis Zejnaj den 2:4-Anschlusstreffer durch einen clever ausgeführten Freistoß erzielen konnte.
 

VB Sponsoren th

Mercedes Sponsoren th

Zeag Sponsoren th

Intersport th